Kopfzeile

Inhalt

  • Zielbild Kulturräume

    Was beinhaltet das Zielbild Kulturräume?
    In der Stadt Chur gibt es zu wenig Proberäume für Kulturschaffende und kein Kulturzentrum. Das "Zielbild Kulturräume" schreibt fest, wie das Angebot an Kulturräumen kurz-, mittel- und langfristig verbessert werden kann. Kernstück ist ein dezentral organisiertes, aber zentral bewirtschaftetes Kulturzentrum. So weit möglich baut dieses auf bestehenden Räumen auf, ergänzt durch eine Reihe neuer.

    Welche Räume fehlen konkret?
    Vertiefte Analysen des aktuellen Angebots an Räumen, Vergleiche mit ähnlichen Städten sowie konkrete Rückfragen bei Kulturschaffenden, Kulturvereinen und -institutionen belegen einen eklatanten Mangel insbesondere bei den Proberäumen für Theater, Tanz, Musik sowie Ateliers für bildende Kunst und Literatur. Das Zielbild Kulturräume sieht zur Behebung dieser Mankos die Konstruktion des dezentralen Kulturzentrums vor und macht darüber hinaus konkrete Lösungsvorschläge. Letztere sind jedoch eher zur Veranschaulichung und somit in keiner Weise beschlossen. Letztlich sind alle konkreten Lösungen austauschbar ohne das Grundkonstrukt des dezentralen Kulturzentrums zu gefährden. Dies ist gerade auch für eine mögliche künftige Weiterentwicklung eine Stärke der vorgeschlagenen Konzeption.

    Warum ein dezentrales Kulturzentrum?
    In der Stadt Chur fehlen grössere, brachliegende Industrieanlagen, die zu einem von verschiedensten Kultursparten genutzten Kulturzentrum umgenutzt werden könnten. Hingegen bietet die Churer Altstadt, in welcher sich bereits einige Kulturinstituionen in Gehdistanz zueinander befinden, den Gedanken an, als dezentrales Kulturzentrum aufgefasst zu werden. Für ein dezentral angelegtes Kulturzentrum spricht nicht nur die leichte Erreichbarkeit, die günstige Miete, die zentrale Bewirtschaftung der Proberäume durch die Kulturschaffenden selbst, sondern auch das Verteilen allfälliger Lärmemission auf verschiedene Gebiete.

    Wie wird das Kulturzentrum bewirtschaftet?
    Das dezentrale Kulturzentrum wird von einer Dachorganisation geleitet, die für die Vermittlung und Vermietung der bestehenden und neu dazugekommenen Proberäume zuständig ist. Dieses Kulturbüro könnte zum Beispiel im Seitenfoyer der Postremise eingerichtet werden. Wünschbar ist, dass in der Leitung der Dachorganisation Kulturschaffende verschiedener Sparten sowie die Stadt Chur Einsitz nehmen. Für die operative Verwaltung der Produktionsräume könnte die Dachorganisation bspw. eine Geschäftsleitung / ein Geschäftsleitungsteam mandatieren. Die detaillierte Projektierung des dezentralen Kulturzentrums / Kulturbüros erfolgt in einem gesonderten Vorhaben (Massnahme A3 aus der Kulturstrategie).

    Kann ich mich zu dem Zielbild noch äussern?
    Ja. Insbesondere die Kulturschaffenden, Kulturvereinen und -institutionen, aber auch die politischen Parteien sowie weitere Interessierte haben bis Ende April die Möglichkeit, sich via E-Mail an kulturstrategie@chur.ch zu den formulierten Vorschlägen zu äussern. Am 08. April ist dazu unter anderem ein Online-Podium über die im Zielbild vorgeschlagenen Massnahmen mit den Churer Kulturschaffenden geplant (Anmeldung erforderlich via E-Mail an kulturstrategie@chur.ch).

    Wie wird meine Rückmeldung berücksichtigt?
    Die bis Ende April in Bezug auf das Zielbild geäusserten Meinungen, Verbesserungsvorschläge etc. werden in der weiteren Bearbeitung berücksichtigt, bevor es voraussichtlich im Juni 2021 in den Churer Gemeinderat geht. Die Umsetzung könnte damit bereits ab 2022 an die Hand genommen werden.

    Wo kann ich das Zielbild Kulturräume beziehen?
    Das Zielbild Kulturräume kann hier heruntergeladen werden.


    Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
    Kulturfachstelle der Stadt Chur
    Klostergasse 11
    7001 Chur
    081 254 44 10
    kulturstrategie@chur.ch

    Online-Podium zum Zielbild Kulturräume

    08. April 2021, 16.00 Uhr – via Videokonferenz
    Anmeldung erforderlich via E-Mail an kulturstrategie@chur.ch

     

    Zugehörige Objekte