Kopfzeile

Inhalt

  • Willkommen

    Herzlich willkommen auf der Churer Website!
    Ich freue mich, dass Sie bei uns surfen.

    Liebe Churerinnen und Churer

    Chur ist eine lebenswerte Stadt, für mich persönlich die lebenswerteste und schönste. Gerne erzähle ich Ihnen warum.

    Chur gilt als die älteste Stadt der Schweiz und verzaubert mit ihrem Charme nicht nur die rund 38'000 Einwohnerinnen und Einwohner, sondern auch zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland. Mein Arbeitsweg führt mich mitten durch die Churer Altstadt – das Herzstück unserer Stadt. Genau diese schmucke Altstadt mit ihren historischen Bauten, Plätzen und Kirchen sowie verwinkelten Gässchen überzeugt mich jeden Morgen aufs Neue von ihrer Schönheit. Kultur wird in Chur grossgeschrieben. Museen, Theater, Musik, Feste und Veranstaltungen sorgen dafür, dass sich die Gemeinschaft entfalten und stärken kann. Dazu bilden auch die verschiedenen Vereine eine wertvolle Stütze.

    Das Glücksempfinden ist subjektiv, dessen bin ich mir voll bewusst. Ich darf Ihnen aber nahelegen, dass Sie sich als Einwohnerinnen und Einwohner von Chur sehr glücklich schätzen dürfen. Chur ist eine Stadt mit einer hohen Lebensqualität. Ich denke dabei an die guten Einkaufsmöglichkeiten, das breite Bildungsangebot vom Kindergarten bis zur Hochschule, die tollen Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten, den gut ausgebauten Öffentlichen Verkehr, das eigene Naherholungsgebiet Brambrüesch, die gesunden Stadtfinanzen und die zahlreichen, qualifizierten Arbeitsplätze. Mit rund 32'000 Arbeitsplätzen bei rund 38'000 Einwohnenden gilt Chur als wahrer Wirtschaftsstandort. Darüber bin ich sehr stolz. Chur hat ferner einen weiteren, wertvollen Trumpf in der Hand: Die Kantonshauptstadt gilt laut der Kriminalstatistik als eine der sichersten Städte der Schweiz. Sicherheit ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Die Stadtpolizei wie auch die Feuerwehr stehen täglich für die Sicherheit der Bevölkerung im Einsatz, sorgen für Ruhe und Ordnung und leisten bürgernahe und vernetzte Arbeit. Ebenfalls ist die Dienstleistungspalette der Stadt sehr attraktiv bei einem sehr tiefen Steuersatz. Erfahren Sie hier mehr.

    Und jetzt lasse ich Sie weiter surfen - in Chur, unserer schönen Stadt.

    Herzlich,
    Urs Marti, Ihr Stadtpräsident

     

    ___________________________________________________________________________

     

    Bedienung der Webseite

    Willkommen auf unserer Homepage! Surfen Sie in Chur und finden alles, dank unserer intelligenten Suche!

    Willkommen auf unserer Homepage! Surfen Sie in Chur und finden alles, dank unserer intelligenten Suche!

    Erholungsgebiete

    Direkt von der Stadt aus sind abwechslungsreiche Naherholungsgebiete und Erholungsräume zwischen Rheinebene und Hochgebirge erreichbar.

    Direkt von der Stadt aus sind abwechslungsreiche Naherholungsgebiete und Erholungsräume zwischen Rheinebene und Hochgebirge erreichbar.

    Ausgangspunkt für Ferien

    Chur ist Ausgangsort für Ausflüge auf den Churer Hausberg und zu den schönsten Orten Graubündens.

    Chur ist Ausgangsort für Ausflüge auf den Churer Hausberg und zu den schönsten Orten Graubündens.

    Verkehrsknotenpunkt

    Seit der Römerzeit nimmt Chur als wichtiger Verkehrsknotenpunkt eine besondere Stellung ein.

    Seit der Römerzeit nimmt Chur als wichtiger Verkehrsknotenpunkt eine besondere Stellung ein.

    Zentrumsfunktion

    Die Kantonshauptstadt Chur ist das Wirtschafts-, Bildungs- und Kulturzentrum Graubündens.

    Die Kantonshauptstadt Chur ist das Wirtschafts-, Bildungs- und Kulturzentrum Graubündens.

    Behörden und Partnerstädte

    Stadtrat und Gemeinderat, Bürgerrat und Bürgergemeinde und die Partnerschaft von Chur mit fünf europäischen Städten.

    Stadtrat und Gemeinderat, Bürgerrat und Bürgergemeinde und die Partnerschaft von Chur mit fünf europäischen Städten.

    Geschichte

    Zwischen 11`000 v. Chr. und dem Beitritt von Graubünden zur Eidgenossenschaft 1803 – eine Kurzgeschichte.

    Zwischen 11`000 v. Chr. und dem Beitritt von Graubünden zur Eidgenossenschaft 1803 – eine Kurzgeschichte.