Kopfzeile

Inhalt

  • Friedhof Hof

    Der Friedhof Hof ist zum ersten Mal im 14. und 15 Jahrhundert dokumentiert.

    Erste Belege des Friedhofes stammen aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Zu dieser Zeit beschränkte sich seine Fläche auf den Bereich vor der Kathedrale, innerhalb der Hofmauern. Spätestens seit Ende des 16. Jahrhunderts existiert, laut Erwin Poeschel, auch der Teil 'extra muros' im Norden der Kathedrale.
    Im 19. Jahrhundert wurde die Ringmauer kontinuierlich auf das Mass einer Friedhofsmauer reduziert. Der Stadtplan aus dem Jahre 1876 dokumentiert zum ersten mal die Kapelle an der St. Luzistrasse. Zwischen 1976 und 1978 wurde der Friedhof um ein bedeutendes Stück nach Süden, bis ans Süd-Eck des Altarhauses vergrössert. Diese Einteilung in eine ältere Hauptterrasse und eine jüngere Nebenterrasse ist bis heute sichtbar.
    Der innere Friedhof ist seit dem Jahr 1879 den Bischöfen und Domherren vorbehalten.
    Um 1900 muss der Eingang zur St. Luzistrasse hin entstanden sein, vermutlich im Zusammenhang mit der Erweiterung des Friedhofs über die Strasse an den Hang unterhalb der Kirche St. Luzi, welcher auf gleicher Flucht mit dem unteren Friedhof endete.
    Der Teil oberhalb der Strasse erfuhr eine Erweiterung in den Jahren 1947 bis 1963 auf den heutigen Zustand.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei der Stadtgärtnerei

    Friedhof Hof

    Öffnungszeiten

    Sommerzeit: 07:00 - 21:00 _ Winterzeit: 08:00 - 17:00