Kopfzeile

Inhalt

  • Friedhof Totengut

    Der Friedhof Totengut, dessen Name von der Örtlichkeit gegeben ist, entstand in den Jahren 1921-22 mit dem Bau des Krematoriums nach dem Entwurf des Architekten Niklaus Hartmann.

    Die Planung der Anlage erstreckte sich von 1915, mit der Durchführung eines eingeladenen Wettbewerbs, bis ins Jahr 1921. Dabei durchlief das Projekt mehrere Varianten. Die ausgeführte Anlage ist im Vergleich zum Wettbewerbsbeitrag und den ersten Überarbeitungen stark reduziert, was mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zu begründen ist.
    Das Krematorium bildet mit seinen Arkadenreihen, der Terrasse, dem Kolumbarium und dem Torbogen ein stimmungsvolles Ganzes.
    Die Anlage erfuhr im Laufe der Zeit nur kleinere Erweiterungen, um die Kapazität zu erhöhen.
    Der nach Aussen einschneidenste Eingriff ist wohl die Anlegung des Parkplatzes, welchem eine prägende Allee von der Brücke zum Krematorium hin zum Opfer fiel.

    Der Name der Örtlichkeit stammt aus der Zeit der Pest und steht nicht mit der heutigen Nutzung als Standort für Krematorium und Friedhof in Verbindung.

    Weitere Informationen erhalten Sie beim Stadtgärtnerei

    Friedhof Totengut
    Sandstrasse 50
    7000 Chur


    Tel. 081 252 44 62
    Der Friedhof Totengut

    Öffnungszeiten

    Sommerzeit: 07:00 - 21:00 _ Winterzeit: 08:00 - 17:00