Kopfzeile

Inhalt

  • St. Nikolaikloster

    Mittelalterliches Dominikanerkloster an der Nikolaigasse/Kornplatz (heute Schulhaus)

    Das Kloster, 1280 von den Dominikanern gegründet, wurde 1288 hinter die Stadtmauern an den heutigen Standort verlegt. 1538/39 wurde das Kloster im Zuge der Reformation aufgehoben und im Gebäude eine Schule des Gotteshausbundes eröffnet. Nach veränderter politischer Lage wurde 1624 das Kloster restituiert, aber schon 1658 endgültig aufgehoben. Der Südtrakt wurde zu einem Korn-, Reis- und Zeughaus umgebaut. Im Obergeschoss richteten die Pfister ihre Zunftstube ein, nachdem ihr altes Zunfthaus durch Brand zerstört worden war. Den Nordtrakt benutzte man bei Abdankungen für die Leichenpredigt. Im 19. Jh. diente das Gebäude nach umfangreicher Umgestaltung der Kantonsschule und dem Lehrerseminar. Der Mitteltrakt mit der schönen spätklassizistischen Fassade wird heute von der Stadtschule benützt. Im nördlichen Flügel befinden sich zur Zeit Klassenzimmer der Handelsschule des Kaufmännischen Vereins. Die anderen Teile des ehemaligen Klosters dienen der Stadtpolizei. Aus der renovierten Pfisterstube ist das Trauungszimmer des Zivilstandsamtes geworden.

    St. Nikolaikloster
    Nikolaigasse
    7000 Chur


    Das ehemalige Klostergebäude beherbergt heute Stadtpolizei, Schule und Trauzimmer.