Kopfzeile

Inhalt

  • Stadtgalerie

    'Ihr dürft euch jetzt küssen' von Eveline Cantieni

    Die Stadt Chur stellt professionellen Kulturschaffenden die Stadtgalerie für Ausstellungen zu Geschichte und Kultur, für Kunstausstellungen oder weitere Anlässe unentgeltlich zur Verfügung. Der thematische, geografische oder personelle Bezug zur Stadt Chur muss gegeben sein. Interessentinnen und Interessenten können der Kulturfachstelle eine Dokumentation mit Kurzbeschrieb der geplanten Veranstaltung zusenden.

     

    Die nächste Ausstellung:     

     

    "Ihr dürft Euch jetzt küssen – Werke aus der städtischen Kunstsammlung"

    Die Stadt Chur gewährt vom 21. November 2019 bis 7. Dezember 2019 Einblick in ihre vielfältige Kunstsammlung. Die Vernissage findet am 21. November 2019 um 18 Uhr statt.

    Auf der Grundlage des Kulturförderungsgesetzes kauft die Stadt jedes Jahr Arbeiten von bildenden Künstlerinnen und Künstlern aus Chur an. Mittlerweile umfasst die Sammlung bald tausend Werke. Der grösste Teil der Sammlung ist in den Räumlichkeiten der städtischen Verwaltung ausgestellt – allerdings für die Öffentlichkeit oft unsichtbar, weil die Gemälde in Büro- und Sitzungsräumen hängen, die nicht ohne weiteres zugänglich sind. Mit der Ausstellung "Ihr dürft Euch jetzt küssen – Werke aus der städtischen Kunstsammlung" möchte die Kulturfachstelle die Sammlung sichtbar machen. Sie stellt dazu eine Auswahl von rund fünfundzwanzig Bildern und Skulpturen vom 21. November 2019 bis 7. Dezember 2019 in der Stadtgalerie aus. Gezeigt werden Arbeiten von Otto Braschler, Eveline Cantieni, Alois Carigiet, frölicher / bietenhader, Gerber / Bardill, Gianin Conrad, H.R. Giger, Jacques Guidon, Karl A. Höllrigl, Chris Hunter, Robert Indermaur, Leonhard Meisser, Dea Murk, Leta Peer, Corinne L. Rusch, Gaudenz Signorell, Matias Spescha, Miguela Tamo, Georg Tannò, Hannes Vogel und wiedemann / mettler. Begleitet wird die Ausstellung von Impressionen und Zitaten der Menschen, die ihren Arbeitsalltag mit den Kunstwerken verbringen – sei es, weil eine Arbeit in ihrem Büro hängt oder weil sie täglich daran vorbeigehen.

    Die Vernissage findet am 21. November 2019 um 18.30 Uhr statt.
     

    Öffnungszeiten der Stadtgalerie während der Ausstellung vom 22. November bis 7. Dezember 2019.

    Di - Fr, 16 - 19 Uhr
    Sa, 14 – 17 Uhr