Kopfzeile

Inhalt

  • Postautobrand, Postautogarage, Chur

    16. Januar 2019

    Einsatz Nr.: 008

    Postautobrand, Postautogarage, Chur

    Alarmgruppe: AG 1 / Gesamte Feuerwehr

    Ereignis: Brand in der Einstellhalle der Postauto AG

    Durchgeführte Aktionen: Aufgrund der Meldung rückte das Ersteinsatzelement, in diesem Fall die „Alarmgruppe 1“ zum Schadenplatz aus. Bereits auf der Höhe des Restaurant Sunshine musste das Einsatzleiterfahrzeug anhalten, da aus der Richtung der Postautogarage schwarze Rauchwolken und meterhohe Flammen sichtbar waren. Da sich der Wind drehte, konnten nachrückenden Einsatzkräfte weiter vorrücken. Da zu diesem Zeitpunkt bereits das gesamte Postautodepot in Flammen stand, entschied der Einsatzleiter, das Ereignis nach Prioritäten abzuarbeiten: 1. Personenrettung von der Hinterseite des Gebäudes, 2. Evakuation der angrenzenden Liegenschaften, 3. Halten/Schützen der angrenzenden Liegenschaften und 4. Brandbekämpfung. Sofort wurde klar, dass zusätzliche Mittel in Form von Fahrzeugen und Feuerwehrleuten benötigt wurde. Folge dessen wurde die Gesamtfeuerwehr Chur, die Betriebsfeuerwehr der Ems Chemie mit einem GTLF (GrossTankLöschFahrzeug) und die Feuerwehr Domat/Ems-Felsberg mit einem Tanklöschfahrzug und AdF nachalarmiert. Die Personenrettung auf der Hinterseite des Gebäudes wurde umgehend mit der ADL (Autodrehleiter) ausgeführt. Mit vereinten Kräften gelang es, die Tankstelle zu schützen, ein Übergreifen des Brandes auf die unmittelbar angrenzenden Gebäude zu verhindern und den Brand zu bekämpfen. Die Löscharbeiten erwiesen sich als schwierig und langwierig, da aufgrund der akuten Einsturzgefahr des Postautodepotdaches nur aus der Distanz gelöscht werden konnte. So dauerten die Nachlöscharbeiten bis in den Nachmittag des Folgetages. Auch tags darauf mussten wiederum Einsatzkräfte aufgeboten werden (Einsatz Nr. 009), um Glutnester mittels zweier Wasserwerfer und dem Hubretter zu löschen. Zusätzlich wurde eine Brandwache aufgestellt. Nach einer letzten Kontrolle am Sonntagabend konnte die Feuerwehr schlussendlich den Brandplatz endgültig verlassen. Gleichentags wurde mit der Absicherung des Daches und den ersten Abbrucharbeiten begonnen, damit die Brandermittlung die Arbeit aufnehmen konnte.

    Neben der Feuerwehr Chur standen auch die Rettung Chur, die Stadtpolizei Chur, die Kantonspolizei Graubünden und mehrere Privatfirmen im Einsatz.

    An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die wiederum professionelle Zusammenarbeit auf allen Stufen mit den Einsatzpartnern. Ein besonderes Dankeschön gebührt dem Sunshine Pub, welches als temporärer Aufenthaltsort für die evakuierten Personen diente und dem Restaurant Rheinkrone, welches mit Unterstützung des Restaurant Lacuna die Einsatzkräfte verpflegte.

    Postautogarage in Vollbrand