Kopfzeile

Inhalt

  • Einkauf (freiwillig)

    Ein freiwilliger Einkauf in die Pensionskasse setzt die Erfüllung bestimmter Bedingungen voraus:

    • jährlich ist ein Einkauf möglich;
    • Einkäufe sind möglich bis ein Jahr vor dem Altersrücktritt, spätestens bis zur Vollendung des 64. Altersjahres;
    • bevor ein freiwilliger Einkauf geleistet werden kann, ist ein allfälliger Vorbezug für Wohneigentum zurückzuzahlen und sämtliche vorhandenen Freizügigkeitsleistungen sind in die Pensionskasse zu übertragen;
    • ein Einkauf ist nur zugelassen, wenn vorgängig ein Einkaufsantrag an die Pensionskasse eingereicht wurde, aus welchem ersichtlich wird, dass die gesetzlichen und reglementarischen Bestimmungen für einen freiwilligen Einkauf erfüllt sind.

    Das Formular "Einkaufsantrag" stehen in der Rubrik "Publikationen" zum Herunterladen bereit.
    Die Pensionskasse berechnet nach dem Einreichen eines Einkaufsantrags die aktuell maximal mögliche Einkaufssumme und teilt diese zusammen mit dem Bankkonto für die Einzahlung der versicherten Person mit.

    Der gesamte Betrag eines freiwilligen Einkaufs wird als überobligatorischer Teil in die berufliche Vorsorge eingebaut.

    In der Regel kann ein freiwilliger Einkauf in die berufliche Vorsorge vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Besondere Bestimmungen gelten bei einem Einkauf weniger als drei Jahre vor der Pensionierung und einer Kapitalausschüttung beim Altersrücktritt. Gemäss Steuerverwaltung Graubünden erfolgt dann rückwirkend eine Neuveranlagung der Steuern unter Ausscheidung der Einkaufssumme. Weitere und ausführlichere Auskünfte bezüglich Steuern gibt Ihnen gerne die Steuerverwaltung Ihrer Wohngemeinde.