Kopfzeile

Inhalt

  • Erweiterung Baumbestand

    10. November 2022

    Die Stadt Chur pflanzt rund 80 neue Bäume

    Die Stadt Chur pflanzt im Herbst 2022 und im Frühling 2023 an verschiedenen Standorten neue Strassen- und Anlagenbäume. Dabei handelt es sich sowohl um neue Baumstandorte, wie auch um Ersatzpflanzungen.

    Strassenbäume erfüllen wichtige ökologische Funktionen und bilden einen Teil des Stadtbildes. Sie beschatten Trottoir und Strasse, tragen zur Abkühlung bei und sind die Lunge der Stadt. Schäden an den Strassenbäumen können durch negative Umwelteinflüsse und die immer länger anhaltenden Trockenperioden entstehen. Hinzu kommen bei alten Bäumen Vergreisungserscheinungen, die im Strassenraum zu gefährlichen Astbrüchen führen können. Weitere Faktoren wie Neozoen (nicht heimische Schädlinge) und Krankheiten setzen den Strassenbäumen ebenfalls zu.

    Die Stadt Chur ist sich der Bedeutung von Strassenbäumen bewusst und deshalb bestrebt, langfristig einen gesunden Baumbestand zu erhalten und zu fördern. In der Regel erfolgt nach der Fällung im Winter ein Baumersatz im Frühling oder spätestens im Herbst darauf.
    Kranke und geschädigte Bäume werden gefällt, um die Sicherheit von Verkehrsteilnehmenden und Passant/innen zu gewährleisten. Markant sind die Bäume auf der Quaderwiese, wo auch diesen Winter wieder einige Altbäume gefällt werden, um eine Verjüngung zu gewährleisten und so das Bild dieses Ortes zu erhalten. Zudem wird auf dem Hof aus Sicherheitsgründen eine Linde entfernt und rund 30 weitere Bäume werden entlang der Loë-, Masanser-, Ring- und Rossbodenstrasse geschlagen.

    Im Herbst 2022 und Frühling 2023 werden diverse Ersatzpflanzungen vorgenommen und neue Baumstandorte bepflanzt. So werden unter anderem an der Bodmer-, Loë-, Masanser-, Rätus-, Rhein- und Ringstrasse Bäume diverser Arten neu gepflanzt oder ersetzt. Auf der Quaderwiese werden im Frühling 2023 wieder Spitzahorne gesetzt.
     

    .