Kopfzeile

Inhalt

  • Messflüge über Chur

    10. Juni 2022

    Im Rahmen des Messprogramms der Nationalen Alarmzentrale (NAZ) führt diese am Dienstag, 14. Juni, nachmittags Messflüge mit einem Helikopter über Chur durch.

    Das Messprogramm der NAZ mit den jährlich im Sommer durchgeführten Flügen dient
    einerseits dazu, Messdaten zu gewinnen und andererseits die Einsatzbereitschaft des Messteams sowie der Ausrüstung sicherzustellen, wie die NAZ in einem Schreiben an die betroffenen Gemeinden mitteilt. Mit dem Messprogramm wird die Radioaktivität in der Schweiz aus der Luft gemessen.

    Um Gebiete aeroradiometrisch zu vermessen, fliegt ein Super-Puma-Helikopter der Schweizer
    Luftwaffe bestückt mit einem speziellen Messgerät in rund 90 Metern Höhe mehrmals in parallelen Bahnen über das auszumessende Gebiet. Dabei werden im Zweijahresrhythmus die Umgebung der Schweizer Kernanlagen überflogen. Seit mehreren Jahren verfolgt die NAZ zusätzlich ein Messprogramm, das die normale Radioaktivität in den Städten der Schweiz und weiteren interessanten Gebieten misst. In diesem Jahr werden unter anderem die Stadt Chur sowie die Mesolcina und das Calancatal überflogen und vermessen.


    Nur bei schönem Wetter
    Die Messflüge über Chur sind für den 14. Juni ab 13.00 Uhr geplant. Aus Sicherheitsgründen finden die Messflüge aber nur bei guten Wetterbedingungen statt. Bei schlechtem Flugwetter werden die Flüge auf einen anderen Tag verschoben oder abgesagt. Die Aeroradiometrie ist eine Messtechnik zur Erfassung der Radioaktivität aus der Luft. Das Verfahren erlaubt eine flächendeckende, lückenlose Erfassung der Radioaktivität am Boden. Innerhalb von drei Stunden können rund 100 Quadratkilometer ausgemessen werden. Weitere Informationen zu den Messflügen finden Sie auf der NAZ Website www.naz.ch.

    Super Puma
    Auf Social Media teilen