Kopfzeile

Inhalt

  • Ausstellung "Orange Days gegen Gewalt an Frauen* und häusliche Gewalt"

    30. November 2021

    Vom 25. November bis am 10. Dezember 2021 leuchtet Chur orange für die Grundrechte der Frauen* und gegen häusliche Gewalt. In der Stadtgalerie sind zudem vom 1. bis am 10. Dezember 2021 unter dem Titel "Protect Me" Werke verschiedener Künstler/-innen ausgestellt.

    Die 16 Tage gegen geschlechterbedingte Gewalt ist eine internationale Kampagne gegen Gewalt an Frauen. Das gemeinsame Zeichen aller Aktionen ist die orange Farbe, die eine bessere Zukunft ohne Gewalt symbolisieren soll. Frauen und Männer setzen weltweit mit der orangen Beleuchtung von Gebäuden, Denkmälern und Plätzen sowie verschiedenen orangen Kampagnen auf Webseiten und in den sozialen Medien ein sichtbares Zeichen. Die Elimination von Gewalt gegen Frauen ist der Schlüssel zur vollen Umsetzung der Grundrechte der Frau. Auch heute noch ist weltweit eine von drei Frauen Opfer von physischer oder sexueller Gewalt. Gefühle von Schuld und Scham und die Unzulänglichkeit von Rechtssystemen halten Frauen sehr oft davon ab, über ihren Missbrauch zu sprechen und ihn anzuzeigen. Diese Missstände wollen die Ausstellungsmacher/-innen mit ihren Aktionen bekämpfen.

    Orange Beleuchtung von Gebäuden und Geschäften:
    Regulakirche, Regierungsgebäude, Verwaltungszentrum sinergia, PostAuto-Station, Kantonsbibliothek, Stadtbibliothek, Kunstmuseum Garten Villa Planta, Kunsthaus Foyer, Rätisches Museum, Graubündner Kantonalbank, Theater Chur, Fachhochschule Graubünden, Buchhandlung Schuler, Schulhaus Quader, Eisfeld Quader.

    In der Stadtgalerie stellen verschiedene Künstler/-innen unter dem Titel "Protect Me" ihre Werke aus. Spannende Veranstaltungen als Rahmenprogramm laden zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit dem Thema ein. Mit: Sara Adzayi-Nussio, Frauenstreikkollektiv Graubünden, Gemeinschaftswerk Regulakirche, Silke Hagen, Priska Inauen, RAUM FÜR ALLE, Sabrina Ritter-De Maria, Veronika Übersax, Katharina Vonow und Cilgia Zangger.

    Vernissage zur Ausstellung in der Stadtgalerie:
    Mittwoch, 1. Dezember 2021 ab 17 Uhr

    Rahmenprogramm zur Ausstellung in der Stadtgalerie:
    Donnerstag, 2. Dezember 2021 um 19 Uhr
    Film von Isabelle Jäger "Zuhause in Gefahr – Gewalt in den eigenen vier Wänden".

    Freitag, 3. Dezember 2021 um 18 Uhr
    Podium zum Thema "Sexualisierte Gewalt", Moderation: Anja Conzett
    Mit: Annemarie Grünig (Frauenhaus), Sarah Huder (häusliche Gewalt), Pascal Pajic: LGBTQA* Chur, Jöri Schwärzel (männer.ch)

    Sonntag, 5. Dezember 2021 von 14 bis 15 Uhr
    Raum für Alle. Erzählcafé zum Thema "Sexualisierte Gewalt".

    Finissage:
    Freitag, 10. Dezember 2021 ab 17.00 Uhr

    Atelierbetrieb:
    Während der Ausstellung können in der Stadtgalerie eigene Kraftobjekte und Totems hergestellt werden. Der Workshop wird von den anwesenden Kunstschaffenden betreut.

    Kunstführungen während den Öffnungszeiten jeweils von 17 bis 18 Uhr mit den anwesenden Kunstschaffenden.

    Öffnungszeiten der Stadtgalerie vom 1. bis 10. Dezember 2021
    Mittwochs 13.30 bis 18 Uhr
    Do – Fr 16 bis 20 Uhr
    Sa – So 10 bis 18 Uhr

    Quaderwiese
    © Livia Mauerhofer/Südostschweiz.

    Auf Social Media teilen